Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Tipps und Tricks, um als Freiberufler durchstarten!

Tipps und Tricks, um als Freiberufler durchstarten!

| Am 29. Sep 2016

Mit dem Studium kommt auch oft der Wunsch ein eigenverantwortlicheres und selbstbestimmteres Leben zu führen sowie unabhängiger von den Eltern zu sein. Viele Studenten suchen sich daher einen Nebenjob, um ein bisschen mehr als nur das Nötigste zu haben – zum Reisen, für eine eigene Wohnung oder für ein bisschen Luxus.
Du hast viele Möglichkeiten, neben dem Studium Geld zu verdienen. Als Werkstudent in Unternehmen, Aushilfsjobs in der Gastronomie oder Praktika in der vorlesungsfreien Zeit. Du weißt aber schon ganz genau was du kannst und willst lieber dein eigener Chef sein? Dann kannst du als Freiberufler durchstarten. Hier findest du einige Infos und wir stellen dir Freelance Junior vor: eine Plattform, um schnell an deine ersten Aufträge zu kommen!

Student und selbstständig

Als Freiberufler gehst du einer selbständigen Tätigkeit nach. Damit einher kommen viele Vorzüge, aber auch Pflichten. So kannst du nicht nur selbst bestimmen, in welchen Bereichen und an welchen Projekten du arbeitest, sondern auch für wen und wann du das tust. Damit lässt sich eine freiberufliche Tätigkeit genauso gut an die zeit- und lernintensiven Phasen des Studiums anpassen, wie an die Semesterferien. Das beste: Du kannst fast alles freiberuflich machen! Typische Bereiche sind aber immer noch Grafik- und Webdesign, Softwareentwicklung, journalistische Tätigkeiten und Content-Pflege.
Als dein eigener Chef musst du dich je nach Umfang deiner Tätigkeit aber auch mit dem Finanzamt, dem Amt für Ausbildungsförderung und Krankenkassen auseinandersetzen. Zwar hast du die Wahl, als Freiberufler oder mit einem eigenen Gewerbe durchzustarten, aber in jedem Fall musst du dein Vorhaben beim Finanzamt melden.

Wie viel darf ich verdienen

Bestimmt hast du schon einmal vom Jahresfreibetrag gehört. Als Student gilt dieser für dich genauso als Freiberufler wie als Werkstudent. Dein gesamtes Jahreseinkommen sollte nicht darüber liegen, sonst wirst du steuerpflichtig. Aktuell sind das 8.652€ im Jahr, oder durchschnittlich 721€ pro Monat. Gar nicht mal so wenig! Aber solltest du diesen Betrag ausreizen, musst du beachten, dass das Einfluss auf deine Krankenkasse sowie BAföG hat, falls du welches beziehst.

Bei der Krankenkasse darf dein regelmäßiges monatliches Gesamteinkommen 415€ pro Monat nicht überschreiten. Zusätzlich darfst du in der Vorlesungszeit nicht mehr als 20 Stunden wöchentlich arbeiten. Überschreitest du eine dieser beiden Grenzen, oder bist 25 Jahre alt, wirst du beitragspflichtig. Der Studententarif der meisten Krankenkassen beträgt circa 70 – 80€ pro Monat. Daher solltest du dir vorher überlegen, ob es sich rechnet, über diese Grenzen hinaus zu arbeiten.

Auch beim BAföG gelten andere Grenzen. 290€ sind monatlich erlaubt, ohne dass dein BAföG-Satz gekürzt wird. Gehst du einer selbständigen Tätigkeit nach, darfst du im Bewilligungszeitraum höchstens 4.410€ verdienen. Dein Verdienst ergibt sich aus deinen Einnahmen abzüglich deiner Ausgaben. Hiervon darfst du unter anderem noch 21,3 Prozent Sozialversicherungspauschale abziehen.

Freelance Junior

Alles beachtet? Super, dann kannst du mit deinen ersten Aufträgen loslegen. Da das gerade für Neueinsteiger schwierig sein kann, hilft dir Freelance Junior. Dort findest du viele Auftraggeber, die du bei ihren Projekten unterstützen kannst. Gefällt dir ein Angebot, kannst du dich einfach darauf bewerben und kurz darauf starten. Damit sammelst du nicht nur mit jedem neuen Auftrag Erfahrung, sondern kannst auch dein Talent unter Beweis stellen und langfristige Partner finden. Zusätzlich baust du dir nebenbei ein Netzwerk an Kontakten auf, aus dem sich in Zukunft Auftragsmöglichkeiten ergeben können.

Auf ihrem Blog hält dich das Team auf dem Laufenden, was zum Beispiel Änderungen der Freibeträge angeht, wie du Job und Studium miteinander vereinbaren oder Kosten sparen kannst. Dort hast du auch die Möglichkeit dich und deine Projekte vorzustellen, um auf dich aufmerksam zu machen. Solltest du Fragen haben, stehen sie dir als Experten mit Rat und Tat zur Seite.

Kay Koch

About Kay Koch

Kay ist über ein paar Umwege zur Öffentlichkeitsarbeit gekommen. Nach einer Physiotherapieausbildung studiert er nun Wissenschaft - Medien - Kommunikation an der Universität Karlsruhe. Seit April 2016 unterstützt er das Team von Campusjäger in der PR.

Kommentar schreiben

 

Hast du's drauf?

 

Campusjäger ist Headhunting für talentierte Studenten.

 

Wir sind dein Ansprechpartner für eine steile aber stressfreie Karriere und unterstützen dich bei der Suche nach Praktika, Werkstudentenjobs oder dem perfekten Berufseinstieg.



Jetzt anmelden!