Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Eltern zu Besuch, wohin? 6 Tipps!

Eltern zu Besuch, wohin? 6 Tipps!

| Am 06. Okt 2015

Man hat sich gerade in seiner Wohnung eingelebt, ist in den Alltag des Studentenlebens eingezogen und auf einmal klingelt das Telefon: Für das nächste Wochenende planen sich die Eltern bei einem ein! Was tun? Sechs wichtige Tipps und Ideen haben wir für euch zusammengestellt:



1. Saubermachen

Irgendwie ist so eine Studentenwohnung für die meisten Eltern ja nie sauber genug. Und bevor Mutter dann anfängt die Fenster zu putzen, am besten präventiv ein bisschen sauber machen. So entgeht man dem Genörgel und dem peinlichen Moment, wenn jemand eine dreckige Socke unterm Bett hervorholt.

Die andere Möglichkeit wäre natürlich auch, präemptiv zwei Wochen vorher gar nicht mehr aufzuräumen, denn nach dem Aufenthalt der Eltern ist es mit aller Wahrscheinlichkeit wieder picobello. Das hängt aber natürlich stark von den Eltern ab und sollte nicht ohne Vorwissen durch Langzeitstudien unternommen werden.

2. Essen

Jede Stadt hat schöne Restaurants und Cafés, in denen man schön essen kann. Gerade, wenn die Eltern zu Besuch sind, kann man sich auch mal andere aussuchen, als die üblichen Kandidaten. Vielleicht gibt es ja ein nettes Restaurant, das etwas über der Preisklasse eines dauerpleiten Studenten liegt, aber noch im Budget der Eltern. ;)

In Karlsruhe ist das beispielsweise das Vapiano oder für Sushi-Liebhaber der Sushi Circle. In München könnte man sich zum Beispiel das Hofbräuhaus (Standard) oder das Tantris anschauen und in Stuttgart die Alte Kanzlei, wenns mal klassisch schwäbisch sein soll. Das sind natürlich nur ein paar wenige Beispiele.

Ob Café oder Restaurant, hauptsache lecker! | Bild: unsplash.com / Seemi Peltoniemi

Ob Café oder Restaurant, hauptsache lecker! | Bild: unsplash.com / Seemi Peltoniemi

3. Uni

Was die (meisten) Eltern natürlich immer brennend interessiert, ist die Uni/Hochschule, auf die du gehst. Also warum nicht über den Campus schlendern und ein bisschen das Studium-Feeling hochkommen lassen? Wenn es so richtig authentisch sein soll, kann man sich ja auch noch einen Automatenkaffee für den Weg mitnehmen.

Je nachdem, wie deine Hochschule ausgestattet ist, kann man sich ja auch mit einem Stück Kuchen an einen malerischen Ort setzen, die vorbeilaufenden Studenten beobachten und die Eltern über den neusten (hochinteressanten) Klatsch aufklären oder sich über Dozenten aufregen.

4. Sightseeing

Jede Stadt hat seine Sehenswürdigkeiten, die man mit den Eltern besuchen kann. Ein Schloss, ein Museum, ein Park… Ob man nun nach dem Verfahren „die berühmteste Sehenswürdigkeit“ oder „das kleinste Übel“ wählt, irgendwas gibt es immer. Manchmal entdeckt man dadurch auch noch Ecken und Gassen seiner Stadt, die man sonst nie gefunden hätte.

Gerade Karlsruhe ist eine sehr sehenswürdige Stadt. Ob ihr nun im Schlossmuseum Kunst interpretiert, durch den botanischen Garten flaniert oder *hach* die Baustelle am Marktplatz bestaunt, es gibt überall was zu gucken. ;)

Das Karlsruher Schloss | Bild: WikimediaImages / pixabay.com

Das Karlsruher Schloss | Bild: WikimediaImages / pixabay.com

5. Hotel oder Studentenwohnung?

Auch die Unterkunft der Eltern will sorgfältig geplant sein. Hält man sie ein Wochenende in den eigenen vier Wänden aus? Hat man überhaupt die Möglichkeit, zwei (oder mehr, wenn noch Geschwister/Oma/… mitkommen) weitere Personen in der vermutlich sowieso schon kleinen Wohnung unterzubringen? Oder ist eine „externe Unterbringung“ nicht weiser? Normalerweise gibt es preiswerte Hotels in deiner Gegend. Bei Uni-Städte gibt es manchmal sogar Specials, bei denen die Studenten dann am Morgen mit ihren Eltern im Hotel mit frühstücken können.

6. Abendveranstaltung

Hier hängt die Auswahl natürlich von der Stadt ab. Aber ein Kino findet man eigentlich überall, genauso wie eine nette Bar oder ein schönes Restaurant. Je nach Interessen der Eltern kann man auch das Theater der Stadt besuchen oder zu einem kleinen Konzert.

Wenn deine Eltern zufällig dieses Wochenende nach Karlsruhe kommen, kannst du mit ihnen zum Beispiel zum Streetfoodfestival gehen. Am Samstag (10.10.15) wird von 12-22 Uhr und am Sonntag von 12-20 Uhr in der Grünwinkler Kesselhaus und in der alten Färberei gebraten, gekocht und gegrillt, was das Zeug hält!

 



Fazit

Egal, wo du studierst, irgendwas gibt es doch immer zu tun, wenn die Eltern einen besuchen. Wahrscheinlich ist die Zeit dann auch schneller um, als erwartet und war gar nicht so schlimm, wie angenommen. Irgendwie sind sie auch nett, oder?

Wenn wir deiner Meinung nach einen wichtigen Tipp vergessen haben, schreib es uns in den Kommentaren!


Suchst du eine Möglichkeit, deinen Geldbeutel aufzufüllen? Bewirb dich über Campusjäger für Stellen als Werkstudent: Schnell, zuverlässig und unkompliziert!

 

WERKSTUDENT IN KARLSRUHE

 
 

BILD: LEEROY, pexels.com

Theresa Koehnsen

About Theresa Koehnsen

Theresa Koehnsen studiert seit 2013 Medien und Kommunikation in Passau. Seit August 2015 ist sie bei Campusjäger dabei und für Marketing, PR und operative Aufgaben zuständig.

Kommentar schreiben

 

Hast du's drauf?

 

Campusjäger ist Headhunting für talentierte Studenten.

 

Wir sind dein Ansprechpartner für eine steile aber stressfreie Karriere und unterstützen dich bei der Suche nach Praktika, Werkstudentenjobs oder dem perfekten Berufseinstieg.



Jetzt anmelden!