Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Körpersprache im Bewerbungsgespräch - Darauf musst du achten.

Körpersprache im Bewerbungsgespräch – Darauf musst du achten.

| Am 15. Mrz 2016

Brust raus, Schultern nach hinten, Kinn nach oben – eine selbstbewusste Haltung einnehmen. Doch so leicht ist das für viele junge Bewerberinnen und Bewerber nicht. Durch Gestik und Mimik zeigen wir unsere Gefühle, die wir eigentlich gar nicht verraten wollen. Umso wichtiger ist es durch die Körpersprache einen selbstbewussten Eindruck zu machen, diese entscheidet nämlich zu 50 Prozent über deine Außenwirkung. Hier erfährst du, wie du deine Körpersprache im Bewerbungsgespräch richtig einsetzt.

 

Das richtige Körpersprache im Bewerbungsgespräch

Im Bewerbungsgespräch wirst du mit ziemlicher Sicherheit angespannt sein und das durch deine Körpersprache zeigen. Es ist nicht schlimm, wenn dein Gegenüber deine Anspannung merkt. Im Gegenteil, er merkt, dass dir das Bewerbungsgespräch ernst ist und du die Stelle haben willst.

Trotzdem bekommst du ein paar Tipps, wie du deine Körpersprache im Bewerbungsgespräch gezielt für dich einsetzen kannst und welche Körpersprache falsche Signale sendet.

Begrüßung

Die Begrüßung beeinflusst den ersten Eindruck stark. Achte also auf folgende Dinge: Händedruck, Blickkontakt und Körperhaltung.  Warte, bis dir dein Gegenüber die Hand entgegenstreckt und erwidere einen festen Händedruck. Schau dem Geschäftspartner dabei in die Augen und lächle. Du zeigst damit ein selbstsicheres Auftreten und dass du dich über das Kennenlernen freust.

Hinsetzen

Auch wenn die Situation im Bewerbungsgespräch etwas angespannt ist, versuche entspannt zu sitzen. Das heißt aber nicht, dass du im Stuhl fläzen sollst. Nehme die gesamte Sitzfläche ein und zeige eine offene Körperhaltung. Auch im Sitzen ist die Körperhaltung wichtig für die Wahrnehmung des Gesprächspartners. Sitzt du aufrecht, kommt deine Stimme besser zu Geltung. Die Füße sollten ruhig und fest auf dem Boden stehen und nicht unnötig rumzappeln oder ausgestreckt sein.

Blickkontakt

Auch der Blickkontakt ist wichtig für eine gute Kommunikation. Wende dein Blick deinem Gegenüber zu. Bist du mit mehreren Personen im Gespräch versuche hauptsächlich die Person anzuschauen, die dir eine Frage gestellt hat. Allgemein solltest du aber zu allen Personen im Raum mal Blickkontakt aufgenommen haben. Damit sicherst du dir ihre Aufmerksamkeit.

Mimik

Die Mimik ist entscheidend für deine Authentität. Mit deinem Gesichtsausdruck zeigst du deine Gefühle und ob du das Gesagte ernst meinst. Es ist ziemlich unangenehm, wenn jemand ohne Gefühlsregung spricht. Dein Pokerface solltest du also lieber zu Hause lassen und mit offenem Blick deine Aufgeschlossenheit zeigen. Auch beim Zuhören ist die Mimik entscheidend. Du kannst damit Interesse signalisieren, das vom Sprecher erwartet wird. Natürlich ist ein Lächeln ein „Eisbrecher“. Du wirkst dadurch sympathisch auf deine Zuhörer.

Gestik

Hier ist Feingefühl gefragt. Wildes Herumfuchteln mit den Armen kann den Gesprächspartner nicht überzeugen, gut eingesetzte Gestik hingegen schon. Die Hände sollen also auf natürliche Art in Einsatz kommen und deine Worte unterstreichen. Das kannst du mit entspannten Handbewegungen und offenen Handflächen auf Brusthöhe machen. Faust und Zeigefinger solltest du am besten vermeiden.

Verabschiedung

Du hast alles richtig gemacht, konntest einen guten Eindruck hinterlassen und das sollte auch bis ganz zum Schluss anhalten. Der Abschied ist ebenso entscheidend für den guten Eindruck, wie die Begrüßung. Reiche dem Gegenüber am Ende des Bewerbungsgesprächs nochmal die Hand, halte Blickkontakt und lächle freundlich. Bleibe selbstbewusst und verabschiede dich mit einem bewussten „Auf Wiedersehen“, das du auch wirklich so meinst. Und wie am Anfang gelernt: Brust raus, Schultern nach unten, Kinn nach oben und mit dieser aufrechten Haltung das Gebäude verlassen – Du hast es geschafft!

Die falsche Körpersprache im Bewerbungsgespräch

FehlerKörperspracheBewerbungsgespräch

Mit der richtigen Körpersprache zum Erfolg

Mit einer bewussten Körpersprache kannst du nicht nur Selbstbewusstsein und Interesse zeigen, sondern auch deine Anspannung senken. Wenn du durch deine Körperhaltung Souveränität ausdrückst, wirkt sich das auch auf deine innere Gefühlswelt aus. Wenn du tief durchatmest, mit ruhiger Stimme redest und mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehst, nimmst du dir selbst die Anspannung.

Mit der richtigen Körperhaltung gelingt das Bewerbungsgespräch bestimmt! Wir wünschen dir viel Erfolg.


Noch nicht den passenden Job gefunden? Hier gibts alle möglichen Jobs, die das Herz begehrt.

STUDENTENJOBS

BEITRAGSBILD: Fotalia

Julia Forster

About Julia Forster

Julia Forster studiert seit 2013 Kommunikation und Medienmanagement in Karlsruhe. Seit September 2015 ist sie Teil des Campusjägerteams und kümmert sich um Marketing, Social Media und operative Aufgaben.

Kommentar schreiben

 

Hast du's drauf?

 

Campusjäger ist Headhunting für talentierte Studenten.

 

Wir sind dein Ansprechpartner für eine steile aber stressfreie Karriere und unterstützen dich bei der Suche nach Praktika, Werkstudentenjobs oder dem perfekten Berufseinstieg.



Jetzt anmelden!