Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

So bereitest du dich optimal auf eine Jobmesse vor

So bereitest du dich optimal auf eine Jobmesse vor

| Am 06. Apr 2017

Jobmessen gelten als optimale Gelegenheit, sich zum Ende des Studiums gleich bei mehreren interessanten Unternehmen vorzustellen. Dafür ist vor allem der Eindruck wichtig, den du auf der Messe hinterlässt. Hier erfährst du, auf welche Punkte es bei einer optimalen Vorstellung ankommt.

Jobmessen finden das ganze Jahr über in vielen deutschen Städten statt. Dabei unterscheiden sie sich von der Größe und auch von den Fachrichtungen. Je nachdem, in welchem Bereich du tätig werden möchtest, bieten sich auch spezielle Fachmessen an, auf denen sich vorrangig Unternehmen einer bestimmten Branche präsentieren. Eine der größten Messen ist die Messe Frankfurt, in der jährlich verschiedene Job- und Karrieremessen ausgerichtet werden.

Plane deinen Besuch

Einige der Jobmessen sind ziemlich groß und dementsprechend viele Aussteller finden sich auf dem Gelände. Das Ziel ist es hier aber nicht, von einem Unternehmen zum nächsten zu eilen. Deswegen ist es enorm wichtig, dass du dich vor dem Besuch der Messe genau über die verschiedenen Unternehmen informierst. Am besten machst du dir einen Plan, zu welchen Ständen du auf jeden Fall gehen möchtest und notierst dir direkt, wo sich diese auf der Messe befinden. Du solltest dir dabei nicht zu viel vornehmen, denn im Idealfall dauern die Gespräche mit den Personalverantwortlichen der Aussteller eine Weile.

Die wichtigsten Unterlagen

Auf einer Messe geht es darum, einen ersten guten Eindruck zu hinterlassen. Um deinem Gegenüber einen schnellen Blick in die Unterlagen zu ermöglichen, bereite eine sogenannte Kurzbewerbung vor. Das ist eine abgespeckte Version deiner Bewerbung. Das wichtigste Dokument in deiner Kurzbewerbung ist dein Lebenslauf. Dieser sollte kurz und übersichtlich alle wichtigen Daten und Stationen in deinem Leben darstellen. Auf kleine Nebenjobs, die nichts mit deiner bevorstehenden Arbeit zu tun haben oder andere irrelevante Daten kann hier verzichtet werden. Wichtig ist, dass dein Lebenslauf aktuell, fehlerfrei und gut strukturiert ist. Außerdem sollte ein Foto von dir nicht fehlen.

Das zweite wichtige Dokument ist ein kurzes Anschreiben, in dem du deine Motivation und das Interesse am Unternehmen erklärst. Wenn du dich gut vorbereitet hast und bereits weißt, welchen Arbeitgebern du deine Bewerbung überreichen möchtest, solltest du individuelle Anschreiben verfassen. Gehe dabei auf das Unternehmen an sich und auf deine angestrebte Position ein.

Arbeitsproben oder andere Anlagen kannst du in deiner Kurzbewerbung getrost weglassen. Je nach Situation ist höchstens das letzte Zeugnis von Interesse für deinen potenziellen Arbeitgeber. Alle weiteren Unterlagen werden in der Regel nach der Messe angefordert, wenn du in die engere Auswahl gekommen bist.

Tipp: Nimm lieber ein oder zwei Bewerbungsmappen mehr mit als die Anzahl der Unternehmen, die du bereits auf deinem Plan hast. So hast du immer noch eine parat, wenn sich spontan eine interessante Gelegenheit ergibt.

Das richtige Outfit

Wie du dich für eine Jobmesse am besten kleidest, hängt immer auch von der Branche ab. Ein schickeres Outfit kann aber nicht schaden. Männer machen mit einem schlichten Hemd und einer Hose oder auch einem Anzug meist nichts verkehrt. Eine Krawatte ist in den meisten Branchen allerdings kein Muss. Frauen sind mit einer Blusen-Hosen-Kombination oder je nach Berufsfeld auch mit einem Kostüm gut beraten. Prinzipiell gilt immer die Regel: Gehe zur Messe auch so, wie du später zu deinem Arbeitsplatz erscheinen würdest. Wichtig ist vor allem ein gepflegtes Erscheinungsbild.

Außerdem ist es immer gut, ein Deo und etwas Kosmetik dabei zu haben. So kannst du dich zwischendurch immer mal wieder frisch machen. Besonders bei einer langen Anreise ein wichtiger Punkt.

So gut vorbereitet kann die Jobmesse für Berufseinsteiger nur ein voller Erfolg werden. Und wenn doch nicht das Richtige dabei war, gibt es ja auch noch viele andere Wege mit potentiellen Arbeitgebern in Kontakt zu treten.

Kay Koch

About Kay Koch

Kay ist über ein paar Umwege zur Öffentlichkeitsarbeit gekommen. Nach einer Physiotherapieausbildung studiert er nun Wissenschaft - Medien - Kommunikation an der Universität Karlsruhe. Seit April 2016 unterstützt er das Team von Campusjäger in der PR.

Kommentar schreiben

 

Hast du's drauf?

 

Campusjäger ist Headhunting für talentierte Studenten.

 

Wir sind dein Ansprechpartner für eine steile aber stressfreie Karriere und unterstützen dich bei der Suche nach Praktika, Werkstudentenjobs oder dem perfekten Berufseinstieg.



Jetzt anmelden!