Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

4 Kommentare

Work & Travel - dein erster Schritt in Richtung digitales Nomadentum

Work & Travel –  dein erster Schritt in Richtung digitales Nomadentum

| Am 13. Apr 2016

Endlich geschafft! Das Abi in der Tasche und schon ist der Rucksack gepackt mit dem Nötigsten, was man auf einem Abenteuer zum Überleben braucht.  Alles ist bereit für einige Monate im Ausland; neue Länder erleben, Menschen kennenlernen und prägende Erfahrungen sammeln.

Mit Work & Travel im Ausland arbeiten und reisen

Diese Situation kennen viele, die nach dem Abitur erstmal die Welt erkunden möchten, bevor der Ernst des Lebens im Studium oder in der Ausbildung losgeht. “Work & Travel” ist dafür das perfekte Konzept eines Auslandsaufenthaltes, das die Kombination von Reisen und Arbeiten möglich macht.  In Ländern wie Australien, Neuseeland und Kanada gibt es dafür speziell entwickelte Working-Holiday-Visa, die das intensive Bereisen der Destination und wechselnde Gelegenheitsjobs im jeweiligen Land ermöglichen. Durch die bezahlten Jobs lassen sich somit längerfristige Aufenthalte kostengünstig realisieren und man bekommt die einmalige Chance Land und Leute hautnah kennenzulernen. Allerdings gelten für die Visavergabe bestimmte Voraussetzungen wie z.B. Altersbeschränkungen, der Nachweis finanzieller Mittel und der Besitz eines gültigen Reisepasses, über welche man sich vor Antritt der Reise ausreichend informieren sollte. Außerdem sind Kenntnisse in der jeweiligen Landessprache von Vorteil, da sich so das Jobben und die Jobsuche am besten realisieren lassen.

Unterstützung bei deiner Reiseplanung und viele weitere Informationen bekommst du auch unter www.work-and-traveller.de und www.auslandsjob.de.  

Wieder zurück in Deutschland – und was dann?

Kaum ist man nach einigen tollen Monaten im Ausland wieder zurück in der gewohnten Umgebung, bekommen manche doch das Fernweh nach der Fremde, nach neuen Ländern, Kulturen, Sprachen und Menschen zu spüren. Da stellt man sich doch die Frage, ob es denn nicht möglich ist, mehrere Jahre oder gar sein ganzes Leben als “Work & Traveller” zu verbringen. Die überraschende Antwort ist: ja, das ist wirklich realisierbar! Denn ein “Work & Travel-Aufenthalt” ist vielleicht nur der Anfang – ein erster Schritt in Richtung eines neuen ortsunabhängigen Lebens und Arbeitens. Diesen multilokalen Lifestyle nennt man digitales Nomadentum, denn mit Hilfe digitaler Technologien wird es dir ermöglicht, überall auf der Welt in deinem eigenen digitalen Büro zu arbeiten und da zu leben, wo andere Urlaub machen.

Schritt für Schritt zum Digitalnomaden

Vorbereitung ist das A und O

  • Bevor du gleich deinen aktuellen Job kündigst und deine Koffer packst, solltest du dich genaustens über das digtitale Nomadenleben informieren und dir über die Risiken und Chancen klar werden. Viele Vorkehrungen müssen getroffen werden. Du solltest dir z.B. eine günstige Kreditkarte anlegen, deine Versicherungen an dein neues Leben anpassen und dich um alle wichtigen bürokratischen Dinge kümmern.
  • Um dich finanzielle abzusichern, ist es sinnvoll, 6-12 Monatsgehälter anzusparen, bevor du den Schritt in deine Unabhängigkeit wagst. Denn wer Geldnöte hat und unter Druck produktiv arbeiten muss, ist lange nicht so kreativ und es ist ja auch nicht Sinn der Sache, dass du in Australien nur noch gestresst an der Strandbar an deinem Laptop sitzt.

Plane deine beruflichen Tätigkeiten

  • Grundsätzlich kann jeder den Weg ins digitale Nomadenleben gehen, der einen Beruf ausübt, welcher nicht an lokale Gegebenheiten gebunden ist. Dazu zählen unter anderem digitale Assistenten, Programmierer, Fotografen, Web-Designer, Consultants oder Blogger, denn bei diesen Tätigkeiten werden nur ein Computer, ein Internetzugang und deine persönlichen Kompetenzen und Fähigkeiten benötigt. Da ist es nicht relevant, ob du von Berlin aus in deinem Home-Office sitzt oder auf Bali vom Strand aus, deine Kunden betreust.
  • Baue dir in der Heimat bereits ein Klientel auf, damit du auch in diesem Bereich abgesichert bist und weißt, mit welchen Kunden du auch vom anderen Ende der Welt Geschäfte machen kannst.

Flug buchen, Koffer packen und ein neues Leben beginnen

  • Jetzt kann es losgehen! Buche deinen ersten Flug zu deiner Lieblingsdestination und packe deine Koffer.
  • Bewahre dein Durchhaltevermögen – denn anfangs wird es schwer sein, dein eigenes Business aufzubauen. Aber es wird sich lohnen!

Doch Vorsicht – der Schritt in ein “Location-Independent-Business” muss gut übelegt und geplant sein, damit du nicht in finanzielle und existentielle Schwierigkeiten gerätst. Nichtsdestotrotz wird diese neue Form des Arbeitens, die aus der fortschreitenden digitalen Revolution entstanden ist, in den nächsten Jahren sicherlich einen Aufschwung erleben.

Finde deinen perfekten Job als digitaler Nomade

Wenn du also Lust hast, einmal als ortsunabhängiger Selbstständiger zu arbeiten, können wir dir empfehlen, nach Berufsfeldern Ausschau zu halten, die Qualitäten als digitale Einkommensquelle haben. Darunter zählen unter anderem Online-Marketing, IT Beratung, Grafikdesign oder Web-Entwicklung.

Wir haben viele freie Stellen in diesen Bereichen für dich im Angebot.

Einfach schnell dein kostenloses Profil erstellen und dir deinen Job oder ein Praktikum in Richtung digitales Nomadentum sichern!

 

JETZT ANMELDEN
Lysiane Gudemann

About Lysiane Gudemann

Lysiane unterstützt das Campusjäger-Team seit April 2016 als Praktikantin im Bereich Content-Marketing.

Kommentare

  1. Interessantes Thema! Vor allem aber auch für Bachelor-Absolvent(inn)en interessant im Rahmen eines Gap Years zwischen Bachelor und Master :)

    • Hey Philipp ;)

      Stimmt! Diese Zielgruppe habe ich ganz außen vor gelassen. Liegt bestimmt daran, weil ich ja zu den „amtierenden“ Abiturienten gehöre. Aber da werde ich ja auch demnächst abgelöst :D

  2. Hi Lysiane,

    ich glaube das Thema „Digitales Nomadentum“ ist so etwas wie der neue American Dream. :-)

    Deine Übersicht finde ich ganz gut und vor allem den Punkt mit dem finanziellen Polster (6-12 Monatsgehälter) halte ich für wichtig. Allerdings sollte man sich diesen Schritt gut überlegen!

    Ich würde extra viel Zeit in die Überlegung zum Geschäftsmodell stecken und auch Beratung in Anspruch nehmen. Besonders dann, wenn man erst wenig Berufserfahrung hat und sich nicht so gut mit den Märkten auskennt.

    Hast du in diesem Feld schon Erfahrungen gesammelt? :-)

    Viele Grüße
    Tim

    • Hey Tim :)

      Danke für deinen Kommentar!

      Ich finde deinen Vergleich mit dem American Dream interessant. Du hast recht, das geht schon ein wenig in die Richtung. Als digitaler Nomade baut man sich selbst ein Leben auf, das (orts)unabhängig, freiheitsorientiert und flexibel ist (oder es in der Wunschvorstellung sein sollte). Ich denke allerdings auch, dass dies nicht unbedingt jeder erreichen kann. Zur Selbstständigkeit generell gehören Disziplin und Durchhaltevermögen. Wer nach einem Jahr schon aufgibt, hat das sicher nie wirklich gewollt.

      Ich selbst habe keine Erfahrung diesbezüglich gesammelt und glaube auch eher, dass dieses Lebenskonzept nicht ganz auf mich zutrifft; zumindest der Teil mit der Ortsunabhängigkeit.
      Aber ich denke, es ist sicher sehr spannend, diesen Trend zu beobachten und zu schauen, welche weiteren Modelle sich entwickeln werden.
      Da tut sich sicher in den nächsten Jahren ganz viel :)

      Viele Grüße
      Lysiane

Kommentar schreiben

 

Hast du's drauf?

 

Campusjäger ist Headhunting für talentierte Studenten.

 

Wir sind dein Ansprechpartner für eine steile aber stressfreie Karriere und unterstützen dich bei der Suche nach Praktika, Werkstudentenjobs oder dem perfekten Berufseinstieg.



Jetzt anmelden!