Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Hans-Böckler-Stiftung - Voraussetzungen, Kriterien und mehr

Hans-Böckler-Stiftung – Voraussetzungen, Kriterien und mehr

| Am 05. Jan 2016

Deine Eltern haben leider nicht das nötige Kleingeld um dir dein Studium zu finanzieren und du wurdest für dein gesellschaftliches Engagement bis jetzt noch nicht belohnt? Dann ist jetzt der Zeitpunkt, dich für ein Stipendium zu bewerben. Die Hans-Böckler-Stiftung ist das Studienförderungswerk des Deutschen Gewerkschaftbundes. Ihr Motto: „Gleiche Bildungschancen für alle“. Sie fördert nicht nur (angehenede) Studenten und Promovierende, sondern auch den Zweiten Bildungsweg. Vor allem die berufliche Orientierung und der Einstieg in den Beruf oder vom Beruf ins Studium werden unterstützt. Was das alles genau heißt und wie du dich bewerben kannst, erfährst du hier:

Wer bekommt’s?

Stipendien werden an Studenten aller Studienrichtungen vergeben. Im Rahmen der „Böckler-Aktion Bildung“ kann man sich auch schon vor dem Studium bewerben. Kinder aus Familien mit geringen finanziellen Mitteln, bei denen mit dem Bafög-Höchstsatz zu rechnen ist, haben gute Chancen auf das Stipendium. Außerdem unterstützt das Stipendium junge Menschen auf dem Zweiten Bildungsweg.

Was heißt das? Studenten des Zweiten Bildungsweges haben kein Abitur, ihre Fachhochschulreife jedoch nach einer Berufsausbildung oder zweijähriger Berufserfahrung nachgeholt. Die üblichen Kriterien müssen natürlich trotzdem erfüllt werden.

Die üblichen Kriterien für die Auswahl der Stipendiaten sind: hohe Leistungsbereitschaft, materielle Bedürftigkeit und gesellschaftliche Engagement. Etwas mehr als die Hälfte der Stipendien wird an Gewerkschaftsmitglieder vergeben, die andere Hälfte geht an Nicht-Gewerkschaftler.

Was bekomme ich?

Wie bei den meisten Stipendien: materielle und ideelle Förderung. Was heißt das? Du bekommst bis zu 597€ im Monat und zusätzlich eine Studienkostenpauschale von 300€ monatlich. Außerdem werden Auslandsaufenthalte und Sprachkurse gefördert, auch ein komplettes Studium im Ausland kann finanziell unterstützt werden.

Unter der ideellen Förderung versteht die Stiftung ein studienbegleitendes Programm, das im Jahr mehr als 100 Seminare und Workshops anbietet. Diese dienen unter anderem zur Vorbereitung in den Berufseinstieg.

Um schon mal in die Arbeitswelt hineinschnuppern zu können, bietet die Stiftung ein Praktikaprogramm an. Die Stipendiaten und Stipendiatinnen können ein Praktikum absolvieren, das durch die Stiftung bezuschusst wird. Auch hier steht der Einblick in die Berufswelt im Vordergrund. Bei Fragen das Studium betreffend oder auch persönlicher Natur stehen Ansprechpartner der Stiftung immer zu Verfügung.

Du wirst erstmal 2-3 Semester lang gefördert. Dann wird entschieden, ob die Förderung fortgesetzt wird. Der Studienverlauf, die Studienplanung und das gewerkschaftliche oder gesellschaftliche Engagement sind ausschlaggebend für diese Entscheidung.

hands-people-woman-working

Berufserfahrung wird belohnt | Karolina Grabowska, pexels.com

Wann und wie kann ich mich bewerben?

Es gibt 3 Wege, wie du zu dem Stipendium kommen kannst:

Bewerbung über die Mitgliedsgewerkschaft („Gewerkschaftliches Verfahren“)

Voraussetzung: Du musst Mitglied in einer im DGB zusammengeschlossenen Gewerkschaft sein.
Für die Bewerbung musst du den Bewerbungsbogen und die erforderlichen Unterlagen bei der örtlichen Gewerkschaftsorganisation einreichen. Am besten kündigst du deine Post an und bittest darum, die Bewerbung mit Stellungnahme der Gewerkschaft weiterzuleiten. Die Bewerbung ist in dreifacher Ausführung mitzuschicken.
Bewerbungsfrist: bis zum 01.09. (für das SoSe) oder bis zum 01.02. (für das WiSe).

Bewerbung bei einer Stipendiatengruppe („Ergänzendes Auswahlverfahren“)

Voraussetzung: Du bist kein Mitglied in der Gewerkschaft. Du musst dich also bei einer Stipendiatengruppe der Hans-Böckler-Stiftung bewerben, die es an so gut wie jedem Hochschulort gibt. Ein gewerkschaftlicher Hintergrund ist von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig. Schicke eine Mail mit deinem aussagekräftigen Lebenslauf an die Kontakt-Emailadresse mit der Anfrage um ein Gespräch. Die Stipendiatengruppe entscheidet dann selbst, ob du für die Förderung vorgeschlagen wirst. Schicke deine Bewerbung mindestens 6 Wochen vor Bewerbungsfrist ab.
Bewerbungsfrist: bis zum 01.09. (für das SoSe) oder bis zum 01.02. (für das WiSe).

Die Bewerbung besteht aus dem digital ausgefüllten Bewerbungsbogen mit Anlagen und Gutachten des Vertrauensdozenten und muss in doppelter Ausfertigung geschickt werden, nur per Post.

Studierende des Zweiten Bildungsweges bewerben sich entweder über das „Gewerkschaftliche Verfahren oder das „Ergänzende Auswahlverfahren“. Eine Selbstbewerbung ist in diesem Fall nicht möglich.

Selbstbewerbung

Die „Böckler-Aktion Bildung“ richtet sich an Schüler und Schülerinnen, die sich aufgrund ihrer familiären Situation kein Studium leisten können. Sie können sich in dem Fall selbst direkt bei der Hans-Böckler-Stiftung bewerben, bereits vor Abiturabschluss oder Fachhochschulreife (mit dem Halbjahreszeugnis). Die Aktion ist für angehende Studenten und Erstsemester gedacht.
Bewerbungsfrist: bis zum 31. Oktober (für das SoSe) oder bis zum 30. April (für das WiSe).

Die Bewerbung erfolgt in doppelter Ausführung und ausschließlich per Post. Mitzuschicken sind folgende Anlagen:

  • tabellarischer Lebenslauf
  • beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses
  • Referenzschreiben einer Vertrauensperson (aus der Ausbildung, der Schule oder des ehrenamtlichen Engagements)
pen-writing-notes-studying

Bewerbungen schreiben mal nicht online | Agnieszka, pexels.com

Wie kommt das Stipendium in meinem Lebenslauf an?

Für dich ist vor allem die Praxis wichtig. Das Stipendium will vor allem den Weg in den Beruf unterstützen und fördert daher auch junge Menschen ohne Abitur aber mit Berufserfahrung. Auch wenn deine Eltern nicht die notwendigen Mittel haben, dir ein Studium zu finanzieren, engagierst du dich und tust alles dafür, so gefördert zu werden um doch studieren zu können.

Welche Besonderheit gibt es?

Die Besonderheit der Hans-Böckler-Stiftung ist, dass sehr viel Wert auf Chancengleichheit gelegt wird. Es gibt ein Förderungsprogramm, das auch Studierende ohne Abitur unterstützt, die bereits Berufserfahrung sammeln konnten. Insgesamt 19 Studiengänge umfasst das Angebot und ermöglicht den Qualifizierten den Weg vom Studium in den Beruf. Auch die Förderung des Zweiten Bildungswegs kann als Besonderheit gesehen werden.

Das Stipendium der Böckler-Aktion Bildung betont, dass sie bei der Auswahl ihrer Stipendiaten nicht nur auf die Noten achten, sondern dass die Persönlichkeit besonders wichtig ist. Es werden junge Menschen gefördert, die Lernbereitschaft zeigen und sich von schwierigen Verhältnissen nicht unterkriegen lassen.


 

Du möchtest lieber mit einem Nebenjob Geld verdienen. Hier findest du Studentenjobs in verschiedenen Branchen:

STUDENTENJOBS

 
 

BILD: Ed Gregory, pexels.com

Julia Forster

About Julia Forster

Julia Forster studiert seit 2013 Kommunikation und Medienmanagement in Karlsruhe. Seit September 2015 ist sie Teil des Campusjägerteams und kümmert sich um Marketing, Social Media und operative Aufgaben.

Kommentar schreiben